Lysin: Funktionen des essentiellen Eiweißbausteins

Lysin gehört zu den essentiellen Aminosäuren, die wir über die Nahrung zu uns nehmen müssen. Es dient als Eiweißbaustein, aus dem der Körper Eiweiß herstellen kann. Aber Lysin hat noch weitere Funktionen. Es hat beispielsweise eine antivirale Wirkung und ist für das Immunsystem wichtig. Dazu mehr weiter unten.

WEITERLESEN LOHNT SICH!

AM ENDE DES ARTIKELS HABEN WIR DIR EINEN GUTSCHEINCODE BEREITGESTELLT.

Lebensmittel mit Lysin

Lysin ist Bestandteil von Eiweiß und kommt somit in eiweißhaltigen Lebensmitteln vor. Fleisch, Fisch und Eier enthalten besonders viel Lysin. Aber auch Hülsenfrüchte wie z. B. Sojabohnen sind eine gute Quelle für Lysin.

Folgende Lebensmittel sind gute Lysinlieferanten:[1]

Lebensmittel

Lysingehalt in mg/100 g

Parmesan

3844

Hühnerbrust

3257

Rindfleisch

3053

Lachs

2513

Sojabohnen

2344

Erdnüsse

Erdnüsse 926[2]

Eier

914[3]

 

Lysinbedarf

Der tägliche Lysinbedarf ist nicht gut untersucht. Wissenschaftler schätzen, dass er ca. 30 mg pro Kg Körpergewicht beträgt. Bei einem Körpergewicht von 80 Kg wären das 2400 mg. Andere Wissenschaftler schätzen den Bedarf jedoch etwas höher oder niedriger ein.

 

Funktionen von Lysin im Körper

Baustein von Kollagen

Lysin ist als proteinogene Aminosäure Baustein für körpereigene Eiweiße. Somit ist es auch Bestandteil des häufigsten Eiweißes im Körper: Kollagen. Kollagen ist ein Bindegewebsprotein und kommt in Haut, Knochen, Sehnen, Bändern und Knorpel vor.

Synthese von L-Carnitin

L-Carnitin ist eine Aminosäure, die allerdings nicht als Proteinbaustein dient. L-Carnitin wird für den Transport von Fettsäuren in die Kraftwerke unserer Zellen, den Mitochondrien, benötigt. Mithilfe von L-Carnitin kann der Körper Fett in verfügbare Energie umwandeln.

L-Carnitin kommt in der Nahrung vor, und zwar hauptsächlich in Fleisch. Der Körper kann L-Carnitin auch selbst bilden, und zwar aus Lysin und Methionin.[4] Außerdem benötigt er dafür B-Vitamine (Vitamin B3 und Vitamin 6), Vitamin C und Eisen als Cofaktoren.

Antivirale Wirkung

Lysin besitzt eine antivirale Wirkung, was besonders in Bezug auf Herpesviren gut untersucht ist.[5] Lysin ist auch für das Immunsystem wichtig.

Calcium-Aufnahme im Darm

Lysin scheint für die Aufnahme von Calcium in Darm wichtig zu sein. Außerdem wird vermutet, dass Lysin die Ausscheidung von Calcium über den Urin verringern kann.[6] Somit ist es wahrscheinlich indirekt für die Knochengesundheit von Bedeutung.

Symptome eines Lysinmangels

Zu den typischen Symptomen eines Lysinmangels gehören:

  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Störungen in der Wundheilung
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Blutarmut (Anämie)
  • Leichte Reizbarkeit

Diese Symptome sind jedoch unspezifisch. Das bedeutet, dass sie nicht eindeutig auf einen Lysinmangel hinweisen und viele andere Ursachen haben können.

Die Versorgung mit Lysin lässt sich auch im Blut messen. Der Normwert für Lysin im Blutserum liegt zwischen 82 und 239 µmol/l.

Lysinbedarf decken

Der Lysinbedarf lässt sich normalerweise über die Ernährung gut decken. Bei Fehlernährung oder eiweißarmer Ernährung können Lysin und andere essentielle Aminosäuren jedoch zu kurz kommen. Die Einnahme von essentiellen Aminosäuren kann helfen, den Bedarf an essentiellen Aminosäuren wie Lysin zu decken.

Fazit: Lysin hat viele Funktionen im Körper

Lysin ist ein essentieller Nährstoff, der nicht zu kurz kommen darf. Die Aminosäure dient als Eiweißbaustein, aber hat darüber hinaus weitere Funktionen. Bei einer eiweißarmen Ernährung kann es schwierig sein, den Bedarf an Lysin zu decken.

 

WIR HABEN DIR 10 % GUTSCHEIN FÜR UNSER

Amino-8

BEREITGESTELLT UND HOFFEN, DIR DAMIT EINE FREUDE ZU BEREITEN.

 
KOPIERE EINFACH FOLGENDEN GUTSCHEINCODE
UND GIB IHN AN DER KASSE EIN:

AMINO+V10

Zum Produkt

 

 

[1] https://nutritiondata.self.com/foods-000083000000000000000-w.html

[2] https://nutritiondata.self.com/facts/legumes-and-legume-products/4355/2

[3] https://nutritiondata.self.com/facts/dairy-and-egg-products/111/2

[4] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18477325/

[5] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30881246/

[6] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/1486246/