Wild Yam: Die Stärken und Schwächen der Wurzel

Diese Pflanze soll es ganz schön in sich haben: Verhütungs- und Verjüngungsmittel, Helfer bei PMS und bei Beschwerden in der Menopause, Unterstützer beim Kampf gegen alle möglichen Krankheiten. Die Rede ist von Wild Yam, der wilden Yamswurzel. Unser Artikel will einige der oft gemachten Aussagen auf ihre wissenschaftliche Zuverlässigkeit überprüfen.

 

Wir stellen vor: Wild Yam

Die Gattung Yams (Dioscorea) umfasst 350 bis 800 Arten. Eine davon ist die wilde Yamswurzel (Dioscorea villosa L.). Sie ähnelt optisch und geschmacklich der Süßkartoffel, ist aber nicht mit ihr verwandt. Roh gegessen zwar toxisch, ist sie in vielen Ländern Südamerikas, Afrikas und in der Karibik dennoch häufig Bestandteil des Gemüseangebotes. Sie ist auch unter verschiedenen anderen Namen bekannt, darunter Kolikwurzel, Amerikanische Yamswurzel, Vierblättrige Yamswurzel und Teufelsknochen.[1]

Auffallend sind die knollenartigen Wurzeln der Pflanze, die seit dem 18. Jahrhundert in der Volksmedizin zur Behandlung von Husten, Menstruationsbeschwerden und Magenverstimmungen verwendet werden.[2] Heutzutage befinden sich die größten Anbaugebiete in Nigeria, Ghana und der Elfenbeinküste.

Als Arzneidroge (haltbar gemachte Teile von Pflanzen, Pilzen, Tieren oder Mikroorganismen) wird der getrocknete Wurzelstock, das Rhizom Dioscoreae villosae rhizoma, eingesetzt. Aber tatsächlich findet sich ihre häufigste Anwendung nach wie vor als Creme, die die Symptome der Menopause und des prämenstruellen Syndroms (PMS) lindern soll.

 

Darauf kommt es an: Diosgenin

Das, was die Yamswurzel für die Medizin wertvoll macht, ist das in ihr enthaltene Diosgenin. Aufgrund seines Aufbaus ähnlich den Steroidhormonen des Menschen, wird es auch zur Synthese von Sexualhormonen und Kortison verwendet. Neben der Yamswurzel kommt es unter anderem auch in den Samen des Bockshornklees (Trigonella foenum graecum) vor.

Diosgenin wurde 1936 von japanischen Wissenschaftlern identifiziert - eine Entdeckung, die zur Synthese eines der wichtigsten weiblichen Geschlechtshormone führte. Denn in den späten 1930er und frühen 1940er Jahren gelang es dem Forscher Russell E. Marker, aus Diosgenin Progesteron zu synthetisieren, das Hormon, das die Gebärmutter auf die Schwangerschaft vorbereitet und auch der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft dient.

Kurze Zeit später gelang es seinem Kollegen George Rosenkranz, Testosteron aus Diosgenin zu gewinnen.

 

Welche pharmakologischen Eigenschaften hat Wild Yam?

Der wilden Yamswurzel wird nachgesagt, dass sie bei der Behandlung zahlreicher Beschwerden hilft. Allerdings ist die wissenschaftliche Forschung zu diesen Anwendungen überschaubar oder sogar widerlegt. Hier die Fakten:

 

Wild Yam soll bei Beschwerden in der Menopause helfen

In der alternativen Medizin wird die Creme der wilden Yamswurzel am häufigsten als Alternative zur Östrogenersatztherapie verwendet. Damit sollen Symptome der Menopause, wie nächtliche Schweißausbrüche und Hitzewallungen, gelindert werden.[3]

 

Allerdings gibt es nur sehr wenige Beweise für die Wirksamkeit.[4] [5]

 

Die einzige zuverlässige Studie zu diesem Thema fand heraus, dass 23 Frauen, die 3 Monate lang täglich eine Creme aus wilder Yamswurzel benutzten, keine Veränderungen ihrer Wechseljahresbeschwerden feststellten.[6]

 

Wild Yam könnte bei Arthritis helfen

Es zeigt sich, dass die wilde Yamswurzel entzündungshemmende Effekte haben könnte. Sie wurde traditionell dazu verwendet, um Arthritis zu behandeln, die Schmerzen, Schwellungen und Steifheit in den Gelenken verursacht.[7] [8]

 

Tatsächlich zeigen In-vitro-Studien, dass das Diosgenin, das aus der wilden Yamswurzel extrahiert wird, gegen das Fortschreiten von Osteoarthritis und rheumatischer Arthritis schützen kann.[9] [10]

 

In einer 30-tägigen Tierstudie hat die tägliche, orale Verabreichung von 91 mg des Extrakts der wilden Yamswurzel pro Pfund Körpergewicht (200 mg/kg) signifikant die Entzündungsmarker reduziert - und höhere Dosen von 182 mg pro Pfund (400 mg/kg) haben sogar zu einer Reduzierung der Nervenschmerzen geführt.[11]

 

Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend sind, sind zur Bestätigung weitere Forschung am Menschen nötig.

 

Hilfe bei hormonellem Ungleichgewicht

Das Diosgenin der wilden Yamswurzel ist die Basis zur Produktion von Progesteron, Östrogen, Kortison und Dehydroepiandrosteron (DHEA), die für medizinische Zwecke verwendet werden.[12]

 

Aus diesem Grund werden der wilden Yamswurzel nachgesagt, ähnlich wie diese Steroide im Körper zu wirken und gelten als natürliche Alternative zur Östrogentherapie oder Progesteroncremes.

 

Allerdings gibt es noch keine gesicherten Studien, die zeigen, dass der Körper selbst Diosgenin in diese Steroide umwandeln kann. Momentan kann Diosgenin nur in einem chemischen Prozess innerhalb einer Laborumgebung umgewandelt werden.

 

Der Einfluß von Wild Yam auf die Hautgesundheit

Wilde Yamswurzel ist ein häufiger Bestandteil von Anti-Aging-Hautcremes. Eine In-vitro-Studie zeigte, dass Diosgenin das Wachstum neuer Hautzellen fördern kann, was Anti-Aging-Effekte haben könnte.[13]

 

Auch die potentiell depigmentierende Wirkung von Diosgenin wurde untersucht. Übermäßige Sonneneinstrahlung kann zu kleinen, flachen, braunen oder bräunlichen Flecken auf der Haut führen, auch bekannt als Hyperpigmentierung. Diese Flecken sind zwar harmlos, aber aus kosmetischen Gründen unerwünscht.[14] Bislang haben sich Cremes mit wilder Yamswurzel für diese Anwendung nicht als wirksam erwiesen.[15]

 

Trotzdem: Wild Yam zeigt einige positive Tendenzen

Zwar fehlt noch intensive Forschung am Menschen, doch zeigt die wilde Yamswurzel -speziell das in ihr enthaltene Diosgenin- in einer Reihe von anderen Bereichen vielversprechende Ansätze:

 

  • In einer Studie an Mäusen senkte der Diosgenin-Extrakt signifikant den Blutzuckerspiegel und half, eine durch Diabetes verursachte Nierenschädigung zu verhindern.[16]
  • In einer 4-wöchigen Studie an Ratten hat der Diosgenin-Extrakt signifikant den Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) gesenkt.[17]
  • Vorläufige In-vitro-Studien deuten darauf hin, dass der Extrakt aus der wilden Yamswurzel vor Brustkrebs schützen oder dessen Fortschreiten verlangsamen könnte.[18] [19]
  • Im Versuch mit humanpathogenen Hefen konnte die antimikrobielle Wirkung von Diosgenin bestätigt werden.[20]
  • Im Tierversuch konnte bei Ratten, die vor der Gabe von Diosgen mit Azoxymethan behandelt wurden, eine Hemmung des Zellwachstum von Dickdarmkrebszellen sowie eine Apoptose (eine Form des programmierten Zelltods) nach oraler Diosgeningabe beobachtet werden.[21]

 

Aber auch hier sind weitere Studien notwendig.

 

Mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Im Allgemeinen wird die Verwendung von Cremes und Salben mit Extrakten aus der Yamswurzel als sicher eingestuft. Allerdings kann Deine Haut gereizt werden, wenn Du allergisch oder empfindlich auf die wilde Yamswurzel reagierst.[22]

 

Hältst Du Dich an die von den verschiedenen Anbietern vorgeschriebenen täglichen Dosen, solltest Du keine Probleme haben. Größere Dosen könnten aber Erbrechen verursachen.[23]

 

Aufgrund möglicher Hormoninteraktionen sollten Personen mit Erkrankungen wie Endometriose, Uterusmyomen oder bestimmten Formen von Krebs Produkte aus der wilden Yamswurzel vermeiden.

 

Kinder, Schwangere, stillende Mütter sowie Menschen mit Protein-S-Mangel - einer genetischen Störung, die das Risiko von Blutgerinnseln erhöht - sollten ebenfalls auf die Einnahme von Präparaten, die wilde Yamswurzel enthalten, meiden.[24]

 

Die wilde Yamswurzel kann mit Estradiol interagieren, einem Sexualhormon, das bei bestimmten Formen der Geburtenkontrolle und Hormonersatztherapien zur Anwendung kommt. Daher solltest Du Rücksprache mit Deinem Arzt halten, wenn Du sie trotzdem nutzen möchtest.[25]

 

So wird Wild Yam angewendet

Wilde Yamswurzel gibt es in vielen verschiedenen Formen: Zur äußerlichen Anwendung als Cremes oder Vaginalgels, zum Einnehmen als Pulver, Tee oder Kapseln.

Cremes und Gel werden in der Regel ein- bis zweimal täglich auf Brust, Bauch oder die Innenseiten der Oberschenkel aufgetragen. Natürlich solltest Du danach erst einmal mit dem Duschen warten.

Bei den Präparaten zur Einnahme richtest Du Dich am besten nach den Angaben der Hersteller. Auf alle Fälle solltest Du darauf achten, dass Du ein hochwertiges Produkt nimmst, das ohne künstliche Konservierungsstoffe auskommt.

 

Fazit: Wild Yam kann auf unerwarteten Gebieten helfen

Obwohl die wilde Yamswurzel durch die Bank weg als Creme für die Haut oder Mittel gegen die Beschwerden der Menopause und PMS angepriesen wird, zeigt die Studienlage, dass sie gerade hier wenig bis keine Wirkung zu haben scheint.

 

Allerdings gibt es einige vielversprechende Hinweise, was die Wirkung des in der wilden Yamswurzel enthaltenen Steroids Diosgenin bei Linderung und Bekämpfung von Arthritis, der Kontrolle des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels, sowie als Unterstützung bei der Bekämpfung verschiedener Krebsarten betrifft. Auch die antimikrobielle Wirkung von Diosgenin könnte in Zukunft in der Medizin helfen.

 

Wenn Du Dich an die vorgeschriebenen Dosen der Hersteller hältst, könnte ein Nahrungsergänzungsmittel aus der wilden Yamswurzel Deine tägliche Ernährung durchaus bereichern.

 

[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3710746/

[2] http://beta.floranorthamerica.org/Dioscorea_villosa

[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6419242/

[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5050441/

[5] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26316247/

[6] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11428178/

[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5225340/

[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK518992/

[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4503046/

[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC464911/

[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3734200/

[12] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3610676/

[13] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19428439/

[14] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17568620/

[15] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5843359/

[16] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26922541/

[17] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31054325/

[18] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26682631/

[19] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25148825/

[20] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/14765305/

[21] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15298963/

[22] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15513824/

[23] https://medlineplus.gov/druginfo/natural/970.html

[24] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK544344/

[25] https://medlineplus.gov/druginfo/natural/970.html